Mittwoch, 25. April 2018

Lass ab, vom Bösen und tue Gutes! Suche Frieden und jage IHM nach !

Was ist es wohl für ein Gefühl,Zufrieden zu sein?
Es ist spät und doch  vieleicht noch nicht 10vor12

Ja, man glaubt man habe nooch sehr viel Zeit
Jedoch nicht um das himmlische Gold zu beschreiben

Und jede Sekunde, die wir verschwenden tut uns im Nachhinein weh
wir sind  es leid -  sein zu soll´n,  was wir nicht sind.+

Und so vieles dreht sich ums Versagen im Leben.
Gedrängt  in fremden Schuhen zu zugehn.
Wer wird die Zusage erkennen, anstatt Bedingung zu hören?

/:"Lass ab, vom Bösen und tue Gutes! Suche Frieden und jage IHM nach !:/

Wir haben die Zeichen gekannt, doch nicht erkannt.
War´n So verwirrt unsre Herzen verletzt,

Waren nicht richtig,war´n so dumm  Du warst für uns so weit weg
Anstatt das wir uns dir ergeben

Setzen wir auf unser Konzept. War´n wie ertrinkende
zu beschäftigt auf Rettung zu setzen

Sagten uns wie Glücklich wir sind und merkten nicht
das unser Wort und sonst nichts bliebe
Gnade spricht   Seine erwiesene Liebe
/:"Lass ab, vom Bösen und tue Gutes! Suche Frieden und jage IHM nach !:/

Wo ich suchte, mit mir allein .Wo ich mich gut meinte, ich
unerlöst war

 Du segnest dir mehr für mich
als nur ein /:gutes, neues Jahr: /
/:"Lass ab, vom Bösen und tue Gutes! Suche Frieden und jage IHM nach !:/

Dienstag, 24. April 2018

Was ist es wohl für ein Gefühl,Zufrieden zu sein?
Es ist 20:31 vieleicht noch nicht 10vor12 Und man glaubt man habe nooch sehr viel Zeit

Noch sind wir dabei das himmlische Gold zu beschreiben
wie Glücklich wir sind über unsern Glauben, und was wir uns sonst noch so zusammen reimen

Und jede Sekunde, die wir verschwenden tut uns weh
wir sind  es leid zu sein, was andre von uns wolln, was wir nicht sind.

Und so vieles dreht sich um unser Versagen im Leben.
Merken,  wie wir in fremden Schuhen zu gehn. Bis sein Wort an unser Herzen dringt!

/:"Lass ab, vom Bösen und tue Gutes! Suche Frieden und jage IHM nach !:/

 Wir haben die Zeichen gekannt, doch nicht erkannt
War´n So verwirrt,, unsre Herzen verletzt, wirklich immer geliebt?

Waren nicht richtig,waren so dumm
Du warst für uns außerhalb der Reichweite,fühlten uns so oft wie von dir weggefegt

Konnten nicht sehen, waren nie wie wir Sein sollten
wie Ertrinkende u doch zu beschäftigt auf Rettung zu setzen

Sagten uns wie Glücklich wir sind über unsern Glauben, und merkten nicht
Er hatte sein Herz gegeben, was Er sagte      ist ein neues Leben

/:"Lass ab, vom Bösen und tue Gutes! Suche Frieden und jage IHM nach !:/

Bridge: War tief im Innern  verletzt
Wurde ich jemals von dir geliebt?
Bisher hatte ich nie dein Herz und war

Wo ich suchte, mit mir allein
Wo ich mich gut meinte war ich bös !
Du wünschst dir mehr für mich als nur ein gutes neues Jahr:

/:"Lass ab, vom Bösen und tue Gutes! Suche Frieden und jage IHM nach !:/






Montag, 1. Januar 2018

Jahreslosung 2018 live


Du a sprichst Und ich werd` -   Ich bin, was du aus mir machst  Ich liebe Deinen F Worten zuzuhören. Deine Art, dein von Herzen dich Hingeben,                                                     nach mir zu sehen.a Erleb wie Dein Herz nach mir fragt
 und du mir sagst.
Du bist der
F Grund der gelegt    Einen anderen wird es nicht geben.
D Und du selber bist, F dass was du sprichst :

 „Ich  will dem D  Durstigen geben   von der GQuelle des lebendigen Wassers D umsonst ! „ Dsus D, Dsus_D_A
 „Ich  will dem h  Durstigen geben e  von der G  Quelle des lebendigen Wassers D umsonst ! „ Dsus D, Dsus_D_A

2.) Ich verasuch dich aufzuspüren Bleib bei dem was ich erkannt  Doch stagF nier` nicht in meinem Herzen     Pilgere in dein
Herz-Land
Steh a nicht nur im Erleben, sprichst vom andern Sein
 Du lässt mich
F nicht aus deinem Blick. Mit dir eins, schenkst Verbundenheit!D  Achte auf das Ziel und das, was F die Verheißung spricht:
 
 „Ich  will dem D  Durstigen geben   von der GQuelle des lebendigen Wassers D umsonst ! „ Dsus D, Dsus_D_A
 „Ich  will dem h  Durstigen geben e  von der G  Quelle des lebendigen Wassers D umsonst ! „ Dsus D, Dsus_D_A


3. a Hast an mich gedacht. Bist Schöpfer, Hirte Vater. Mit dir F beginnt der neue Tag ohne Nacht! Ohne Dunkelheit! Schenkst uns das a ewige Gnadenjahr! Lamma fromm lässt du uns werden. Durch dich, F Friede wird gemacht. Werden wir  Erlösungsland ererben. DWeil dein Christussein im Menschen Jesus     am F Kreuz das neue schafft!

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Zuverlässigkeit der Ewigkeit Zuverlässigkeit der Ewigkeit


Geordnet und in Herrlichkeit
Angenommen und Bereit !
Aufglanz des Wahren! Zuverlässigkeit der Ewigkeit !

Du bist, was das Lamm für dich getan !
Keiner strenge sich mehr an.
Das Versprechen Gottes wird in IHM Erfüllung haben:
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.



2.Wahrheit geht auf. Ansichtig nahe. So vereint!
Nun ist wahrhaftig und gewiß. 
Wer überwindet,  wird erben
Wir dürfen zweifeln, mit IHM sterben, 

Auferstehn,
Das Alte ist Vergangen. Alles ist neu! Durch das Lamm das überwunden. Kehr ein.   zu des Herrn Freude


Bridge:.  geborn aus Geist
Geschriebensein  in das Buch der Ewigkeit

empfangen aus der Quelle. Derdarf selbst jemand sein
 aus dem Ströme lebendigen Wassers fließen

 3. Vollendet. Erfüllt! Aller Hunger. Aller Durst alles Fragen -gestillt.
 An der Gnade festgehalten. 

Dort wird man das neue Lied erst kennen. An sich selbst das Wunder leben!

Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.


Dienstag, 24. Oktober 2017

auch wenn es noch  kein bild für mich ist
Wer überwindet,  wird erben
Wir dürfen zweifeln, mit IHM sterben, 
Auferstehn, im Buche steh´n.
Ich will dem Durstigen geben..

Montag, 23. Oktober 2017

Weil, ~ Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Von Gnaden stark, von Wahrheit mächtig, wir er vor dir steht.
War verhüllt. Doch sichtlich will er, 
schenken,

was man sonst nicht sieht ! Alle seine guten Gaben, Glaube- Bitten-, Danken-, Liebetun

Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Jetzt ist Glauben, weil Gott ist! Jetzt ist Himmelreich herbeigekommen.
Gott selbst wohnt und wir im Sohn
unter uns ! 

Nun ist wahrhaftig und gewiß. 
Wer überwindet,  wird erben
Wir dürfen zweifeln, mit IHM sterben, 
Auferstehn,

Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Samstag, 21. Oktober 2017

Ich will dem Durstigen geben..


 Gesehnt nach einer besseren Welt. Gefragt was letzlich hält.Durch Christus vollbracht!

Wir haben uns  Mühe gegeben . Freuten uns an den Gebeten und begegnen . Nun ist es von <Ihm her geschehen.: Ich Will dem Durstigen geben

Den Segen, Errettung gesucht . Glauben, hoffen, lieben geprüft. Das Lamm hat den brüllenden Löwen besiegt.             (Damit löste Er uns durch den) 

Tod aus der TodesGewalt .Und Er hat bezahlt, das was uns nun überraschend  begnadet werden soll.
Ich Will dem Durstigen geben
  
 Ich werde gesucht von denen, die nicht nach mir fragten; gefunden von denen, die mich nicht suchten, spricht Gott, der bei uns Wohnung macht! 
Befreit von der Sucht des Gesetz's. U. Wer von Angst gequält. 

Wer tausend Regel und doch sich selbst
 ohne Hilfe weiß.  Der  lerne den Gewinn höre den Preis und das Erbe
     Ich will dem Durstigen geben..

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Wo du IHM die Ehre geben kannst, dass du die Sorge und die Last nicht selbst bewältigt hast. Wo jeder Pulsschlag ein Dank. Jeder Atemzug ein Gesang.
Wo ich mich nicht an mich selber hänge, sondern durch Gnade ich bin, was ich bin
.

Wenn die Nacht Seiner Geburt. Dir Verheißung verspricht. Das ER auch in dir geboren ist.

Das Kreuz, die Auferstehung, Himmelfahrt dir selber nicht fern! Dort hast du empfangen, was Er verspricht:


Wo ich mich nicht an mich selber hänge, sondern häng am Kreuz mit Christus dran. Das ist Freude im HERRN! Refrains: Das ist Freude, Freude, Freude im Herrn! Freude, Freude, Freude im Herrn! Freude, Freude, Freude im Herrn! Das ist Freude, Freude, Freude im Herrn! Wenn die Nacht Seiner Geburt. Dir Verheißung verspricht. Das ER auch in dir geboren ist. An Seinem Leben du dein eigenes Leben siehst. Das Kreuz, die Auferstehung, Himmelfahrt dir selber nicht fern! Das ist Freude Freude im HERRN! Das ist Freude, Freude, Freude im Herrn! Freude, Freude, Freude im Herrn! Freude, Freude, Freude im Herrn! Das ist Freude, Freude, Freude im Herrn! Deine Bestimmung von IHM her gekannt. Nicht sich selbst ernannt. Die Freude des HERRN. Innere Gemeinschaft, wo man nicht anders kann. Wo ich mein Leben nicht mir selbst verdank. Wer beten kann.Freude, Freude im Herrn! Briedge: Wo man nicht sich selbst in Sicherheit bringt, sondern wo Sicherheit von IHM her beginnt. Eines Sinnes seien/für das Evangelium gekämpft. Wo man die Buße selber kennt. Dein Name in dem Buch des Lebens.

Dienstag, 17. Oktober 2017

am brunnen



U er sitzt am Brunnen der Geschichte, der Tradition, an dem der Mensch schöpfen will . doch ER gibt was Kein Gefäß fassen kann

Wenn mir kein Wort bleibt, kein Ziel, kein Sinn mir in den Sinn kommen will, da bist du !

Ich werde gesucht von denen, die nicht nach mir fragten; ich werde gefunden von denen, die mich nicht suchten;

Du Hast bezahlt das was uns nun begnadet werden soll.
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Und der Wahrheit-Sicht sucht sich einzubringen:
Der brüllende Löwe ist besiegt durch das Lamm.

Er verließ die Herrlichkeit, nahm auf sich unser Unverständnis, und unser, wie wir die Welt seh´n

Und die Er zurückgewonnen, die Seinen sind unantastbar für den Bösen.

um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm

Wir gingen alle in der Irre ! Doch er selbst wurde uns zum Weg
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Er ist
das A und das O, der Ursprung und das Ziel  Und wer erzählt, dass sein Kreuz  nicht reicht?
Weiß nicht viel!

kommst nie zu spät, drum wart ich still, bist ohne Lug ohne Trug,
du weißt den Weg für mich, das ist genug.

wo ängstlich schlägt mein Herz, Machst du mir die Seele Friedevoll. Der Geist,die Braut, sie sprechen: Komm!

Will dein Sieg sein, für den, der wirklich verlor-n
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Bridge:
Ich bin der Lohn der Ewigkeit! Ich  will mit dir sein!
Wer überwindet, wird ererben!
Wage den Sprung auch aus dem eig'nen Verzicht,
Er sei genu_g. Alleine Christus!

kommst nie zu spät, drum wart ich still, bist ohne Lug ohne Trug,
du weißt den Weg für mich, das ist genug.

wo ängstlich schlägt mein Herz, Machst du mir die Seele Friedevoll. Der Geist,die Braut, sie sprechen: Komm!
Willst mein Sieg sein,über alles, was wirklich verlor-n

Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Freitag, 13. Oktober 2017

Ich werde gesucht von denen, die nicht nach mir fragten; JL 2018



I Das Heil ist bei unserm Gott, der auf dem Thron sitzt, und bei dem Lamm!
Ich werde gesucht von denen, die nicht nach mir fragten; ich werde gefunden von denen, die mich nicht suchten;
Du Hast bezahlt


das was uns nun begnadet werden soll.

Und am Brunnen sitzt, der, der den Durst stillt
Und sitzt auch auf dem Thron und gibt wem er will.
Durch sein Kreuz und seinen Geist wurde alles und wird alles neu !

Ein anderes Verstehen ! Ein andere Sonne!
Ein  anderer Himmel, ein anderes Zuhaus
Ein sich selber geben! Gott der bei seinem Volk wohnt!



Ein neues Lied ist angestimmt. Singt von dem, was begnadete nur hör´n in der Kraft
eig´ner Schwäche  vernimmt man
wie Christus spricht:
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.




Und wer erzählt, dass dein Kreuz  nicht reicht? Was man mit Ihm fand! Nun ist  erfüllt Er ist
das A und das O, der Ursprung und das Ziel  



kommst nie zu spät, drum wart ich still, bist ohne Lug ohne Trug,
du weißt den Weg für mich, das ist genug.

wo ängstlich schlägt mein Herz, Du machst mir die Seele Friedevoll. Der Geist und die Braut, sie sprechen: Komm!


Ich bin der Lohn der Ewigkeit! Ich  will mit dir sein!
Wer überwindet, wird ererben!
Will dein Sieg sein! Er schreibt uns gern
in das Buch des Lebens rein,
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Wer sich fragt, wo die Offenbarung bleibt, wann sich des Meisters Erlösung zeigt.
Der wage den Sprung u. der bleibe nicht nur im Verzicht,

Er ist die Türe, Gott ist unser Heim. Gab seinen Sohn ans Kreuz. Fragt dich mal, warum sieht so einzig Gottes Erlösung aus?

Ein besonderes Buch erzählt seine Sicht.JL



Ein besonderes Buch erzählt seine Sicht. Und sagt uns, dass es Gottes Rede ist. Finde ich den Zugang? Besser noch, es sagt, dass Gott den Zugang zu mir schafft:


Diese Rede ist neu. Und er trat selbst dafür ein. Hat bezahlt das was uns nun begnadet werden soll. Und sein Blick zeigt, er sieht und  was Er für uns erwarb.


Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.


Da ist ein  anderer Himmel,ein neues Zuhaus
Da ist eine neue Stadt und er lädt uns zu sich selber ein


und unser Herz wird sich freuen
das Ganz andere, hier wird man  es nie versteh´n
ein andere Sonne, ein anderes Leben


Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Ein neues Lied übernimmt ist angestimmt. Singt von
dem, was begnadete nur hör´n
in der Kraft eig´ner Schwäche  vernimmt man wie Christus spricht:


Ich bin der Lohn der Ewigkeit! Ich  will mit dir sein!
Wer überwindet, wird ererben! Er schreibt
in das Buch des Lebens rein, selbst die, die  nicht nach Ihm fragten,Will
das Wasser geben das ins ew´ge Leben quillt.
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.




Wo man sich noch selbst an den Brunnen begibt. eimert, löffelt und das Wasser doch so brach.
wo man sich mit den Krummen begnügt. Meint, dass man Demütig ist, und man schaut, dass man nur für sich selbst etwas kriegt, etwas hat:
 
Doch wer die eigene Schwäche  vernimmt
vernimmt wie Christus spricht:
    Gott sitzt auf dem Thron und gibt wem er will.
Durch seinen Geist wird alles neu!
Strophenmelodie Mh.


Und wer erzählt, dass das  nicht reicht? Was man mit Ihm fand!
Nun ist alles erfüllt Er ist
das A und das O, der Ursprung und das Ziel  
Wer den Weg nicht kennt, wer darauf dürstet dem will
er vom Wasser des Lebens geben!


Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Mittwoch, 11. Oktober 2017

nochmal anders Durstigen geben...


Da ist ein  anderer Himmel und eine andere Erde
Da ist eine neue Stadt ein     neues Zuhaus

und unser Herz wird sich freuen
Suchst und lädst zur neuen Heimat, zu dir selber ein

das Ganz andere, hier wird man  es nie versteh´n
ein andere Sonne, ein anderes Leben


Wo ist die Sorglosigkeit, Was machte mancher Streit
mit uns ere Jüngerschaft,, mit seinem Kreuz, das dann meins

Gott sitzt auf dem Thron, macht alles neu!
Und wer erzählt, dass das  nicht reicht?Was man mit Ihm fand!


Chor:
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.        4x


Ein neues Lied übernimmt ist angestimmt. Singt von
dem, was begnadete nur hör´n

in der Kraft eig´ner Schwäche  vernimmt man wie Christus spricht:
Ich bin der Lohn der Ewigkeit! Ich

will mit dir sein!
Wer überwindet, wird ererben

der letzte Schritt durch den Vorhang, der geöffnet ist.
Die Verantwortung sehen, tragen, auf den Weg geh´n,
den er selber ist

Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.        4x

Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst         2x.






Wann, wo, wie ist der Sprung zu schaffen?
Die Entscheidung, die gemacht werden muss, wo der Ruf vom Sohn?

: Es ist geschehen! Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Nun ist alles erfüllt Ich bin das A und das O, der Ursprung und das Ziel  
Wer Durst  dem werde ich umsonst Von dem Wasser  zu trinken geben Was aus der Quelle des Lebens kommt

Chor:
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.       2x

2x a cappella

instrumental ausklingen 3x 1x

Anders: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.


Da ist ein  anderer Himmel und eine andere Erde
Da ist eine neue Stadt ein neues Zuhaus
geschmückt wie eine Braut!
Wo ist die Sorglosigkeit,

Was machte mancher Streit
aus dem einfachen  dir nur Jüngerschaft sein
Nahmst alle Last und
räumtest hinter mir auf.
Und wer erzählt, das dein kreuz nicht reicht?
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Ganz woanders, hier wird man es nie versteh´n
ein andere Sonne, ein anderes Leben
Ein neues Lied übernimmt ist angestimmt. Singt von
dem, was begnadet nur gehört:

in der Kraft eig´ner Schwäche  vernimmt man wie Christus spricht:
Ich bin der Lohn der Ewigkeit!
Ich bin das Alpha,das Omega, der Anfang und das Ziel

Ich bin Jahwe, der ewig Seiende.
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Willst trösten, doch mehr noch, willst Mutter mir sein.
und unser Herz wird sich freuen
Suchst und lädst zur neuen Heimat, zu dir selber ein.sollen dir Sohn sein
Wer überwindet, wird dies ererben

sitzt auf dem Thron, sprichst: Siehe, ich      mache alles neu!
Alle Tränen abgewischt,  und der Tod wird nicht       mehr sein,
wer wirklich durstig ist willigt in Seine Wahrheit ein

Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Wann, wo, wie ist der Sprung zu schaffen?
Die Entscheidung, die gemacht werden muss, wo der Ruf und bei wem?
Wer Ist
um Seines Wortes willen schon Rein?

Wie lange wir auch warten, die Verheißung anstarren. Der Ursprung, der Wille, Empfangen in Christus nur
Geh den Weg allein, leer und ohneGrund  
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.


Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.